Presse

Sebastian Heil neuer Küchenchef in der KellerWirtschaft

PRESSEMITTEILUNG

KellerWirtschaft in Oberbergen:

Sebastian Heil neuer Chefkoch

Leidenschaft gilt moderner und aromatischer Küche

Oberbergen, im September 2015: Ab Oktober steht Sebastian Heil als neuer Chefkoch am Herd der „KellerWirtschaft“, dem dritten Restaurant von Fritz Keller. Neben dem Sterne-Restaurant „Schwarzer Adler“ und der typisch badischen Beiz „Rebstock“ überzeugt die „KellerWirtschaft“ im neuen Weingut Franz Keller Schwarzer Adler seit dessen Eröffnung 2013 mit moderner, auch international beeinflusster Produktküche.

Sebastian Heil (34) stammt aus der Vogelsberg-Region in Hessen, in der seine Familie bereits in fünfter Generation einen Landgasthof führt.

Er arbeitete nach seiner Lehre zum Koch auf unterschiedlichen Küchenstationen im Palazzo Witzigmann, im Hotel Königshof und im Restaurant Blauer Bock in München. Im Oktober  2005 übernahm er zusammen mit einem Partner die Küche und Konzeption der Terrine in München. Schon nach kurzer Zeit konnten sie Gäste und Gourmetkritiker mit ihrer innovativen fantasievollen Küche gleichermaßen überzeugen, wurden vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet und vom Feinschmecker empfohlen. Nach  einer kurzen Stage im Rheingau bei Franz Keller (Bruder von Fritz Keller)  auf dem Falkenhof und der Adlerwirtschaft arbeitet er seit Oktober 2013 erfolgreich als Küchenchef im Münchner Restaurant Tramin. Sein Stil folgt der lockeren, modernen und aromatischen Küche unter Berücksichtigung regionaler und saisonaler  Produkte. Und trifft damit genau die Philosophie von Fritz Keller, der eine schnörkellose Produktküche für sein drittes „Kneipenkind“ favorisiert: „Wir freuen uns sehr, dass Sebastian Heil Mitglied unseres Teams wird.“

FAZ JürgenDollase "Die sensiblen Modernisierer"

Artikel von Jürgen Dollase "Die sensiblen Modernisierer"

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Ausgabe 02.09.2012

Fotos: Wonge Bergmann

Artikel pdf-Datei

Anmerkung:
Öffnungszeiten: Freitag bis Dienstag (Mittwoch & Donnerstag Ruhetage)
12.00 bis 15.00 Uhr und 18.30 bis 24.00 Uhr

Küchenzeiten: 12.00 bis 14.00 Uhr und 19.00 bis 21.00 Uhr

Brillat Savarin Verleihung Bernhard Eck AHGZ 16.04.2012

Artikel der AHGZ Ausgabe 21.04.2012
von Bernhard Eck anlässlich der Verleihung der 57. Brillat Savarin Plakette an Fritz Keller

Artikel als pdf-Datei

Das kritische Prost "Der Klassiker" Bild am Sonntag 2011

 

Der 2008 Franz Keller Spätburgunder A "ist ein wahrer Kracher! So muss ein Pinot Noir sein! Diesen Wein sollte jeder Pinot-Freak im Keller haben."

Martin S. Lambeck beschreibt die Aromenvielfalt dieses "Luxus-Spätburgunders":

"Rote Beete, Schlehe, schwarze Johannisbeere und etwas Galle. Letztere kündet von der langen Entwicklungsfähigkeit."

Der komplette Bericht als Pdf

Artikel Bild am Sonntag 14/08/2011

- Genuss auf dem Lande - SELECTS American Express/Gault Millau

"Genuss auf dem Lande" 
Schwarzer Adler & Winzerhaus Rebstock

Artikel als pdf-Datei "Genuss auf dem Lande"

Die besten 5 Restaurants in Deutschen Weingütern - Feinschmecker 10/2011

Anspruchsvolle Küche jenseits von Brotzeit und Gutsschenke: glückliche Fügung, wenn Weinbau und gutes Essen eine Liaison eingehen!

"Top Five des Monats" 10/2011 als Pdf

Eine Deutsche Landpartie - Feinschmecker 10/2011

"Vergessene Gemüse, neu entdecken" - Tagestour an den Kaiserstuhl

Bericht als Pdf

Alte Gemüsesorten locken Sterneköche an den Kaiserstuhl - Badische Zeitung

Plenum Naturgarten will den Anbau und die Vermarktung von Raritäten wie Vulkanspargel, Mönchsbart, Kaiser-Bohnen, rot-weiße Beete oder Kaiserbohnen fördern

Plenum Naturgarten - Bericht als Pdf

Der Patron rief und alle kamen - Sterneköche Gipfel - Bericht als Pdf

Klima, Kultur und soziales Engagement - Badische Zeitung

Johann Georg Schaarschmidt erhält den "Solidar Energie Preis" und eine Rebe auf Lebenszeit.

Der komplette Bericht als Pdf

- Likörell - für den Mäzen Fritz Keller - Badische Zeitung

Percussion Ensemble Kaiserstuhl überrascht seinen Sponsor mit einem Werk von Udo Lindenberg.

Der komplette Bericht als Pdf

Fritz Keller - ein regionaler Kosmopolit im Kaiserstuhl - Schwarzwald Gäste Journal

Fritz Keller, geboren 1957, ist ein Multitalent und Netzwerker zwischen verschiedenen "Welten".

Der komplette Bericht als Pdf

- Aufregend unaufgeregt - Frankfurter Allgemeine Zeitung

In Fritz Kellers "Schwarzem Adler" am Kaiserstuhl wird der Schulterschluss von klassischer und moderner Küche gewagt. Gelingt er? Und wie!

Der komplette Bericht von Jürgen Dollase als Pdf

Neubau des Weinguts "Investition in die Zunkunft"

Neubau des Weinguts Franz Keller Schwarzer Adler

"Wichtige Investition in die Zukunft" als Pdf

Stern Klasse Sommer 2010


Artikel aus dem Magazin "STERN KLASSE" Sommer 2010

Service-Test von Uta Bühler

Bericht "Der Schwarze Adler" - bitte hier klicken

Wirtschaft im Südwesten Juni 2010


Artikel aus dem IHK Magazin "Wirtschaft im Südwesten" vom Juni 2010

Kopf des Monats: Fritz Keller: Winzer, Wirt, SC-Vorstand

Bericht "der Teamplayer" - bitte hier klicken

Gault Millau 2010

Sommelier des Jahres: Melanie Wagner

Wieder ein Erfolg für den "Schwarzen Adler"

Oberbergen, im November 2009:

Die gerade erst erschienene Deutschlandausgabe der französischen Gourmet Bibel "Gault Millau" (Christian Verlag) zeichnete Melanie Wagner vom Sternerestaurant "Schwarzer Adler" in Vogtsburg/Oberbergen als Sommelier des Jahres aus.

Ein verdienter Erfolg für die Gastronomentochter und gelernte Winzerin vom Kaiserstuhl, "die aus einem der fulminantesten deutschen Keller gerne Adler Weine sowie deutschen Riesling und reife Bordeaux so kenntnisreich und unaufdringlich zu Gerichten empfiehlt, dass wir sie mit Freuden zum Sommelier des Jahres küren", heißt es dazu im Gault Millau.

Freuen kann sich auch Fritz Keller: eine weitere Auszeichnung geht in diesem Jahr nach Oberbergen. "Melanie macht einen ausgezeichneten Job. Ich schätze ihre fundierten Fachkenntnisse und ihre angenehme, diskrete und freundliche Art", so Fritz Keller.

Stolz ist er auch auf seine Auszubildenden, die ihren Abschluss mit "sehr gut" machten. Dazu gehören David Galli (Winzer) und Josefine Jegal (Köchin), die zudem von der DEHOGA neben einem Geldpreis auch die "Auszeichnung der Berufsbesten in der Abschlussprüfung 2009" erhielt und gleichzeitig noch eine der Förderpreisträgerinnen des Colombi Preises ist.

Michelin Guide Deutschland 2010

1910 - 2010: 100 Jahre Michelin

Dem Restaurant Schwarzer Adler wurde wieder ein Michelinstern verliehen, den er damit seit 40 Jahren – seit dem Jahr 1969 - ohne Unterbrechung trägt.

 "Dieser alteingesessene badische Gasthof ist gediegen-elegant eingerichtet und versprüht gleichzeitig gemütlich-ländlichen Charme. Die Weinkarte ist bestens sortiert und fair kalkuliert - eine schöne Begleitung für die klassische Küche. Die Gästezimmer im Haupthaus sind besonders wohnlich und stimmig gestaltet."

Diners Club Magazin

Fritz Keller - Winzer des Jahres

München, 12. November 2009

Das Diners Club Magazin zeichnete Fritz Keller als "Winzer des Jahres" aus. Herausgeber und Verleger des Diners Club Magazins betonten, dass Keller keine sich am Massengeschmack orientierenden Hitparadenweine erzeuge, sondern geradlinige Weine ohne Schnickschnack. Es sei ihm gelungen, seinem Prinzip treu zu bleiben, die Arbeit des Vaters bewahrt, aber gleichzeitig auch in eine neue Zeit geführt zu haben.

Eichelmann 2010 Deutschlands Weine

Weingut des Jahres - Beste Rotweinkollektion

November 2009, Gerhard Eichelmann würdigte das Weingut Franz Keller Schwarzer Adler in seinem renommierten Weinführer "Eichelmann 2010" für die beste Rotweinkollektion in Deutschland.

"Seine Spätburgunder vereinen beispielhaft Kraft und Konzentration mit Finesse und Eleganz, sind lang und nachhaltig", begründete der Heidelberger Experte seine Wahl.

Schlemmeratlas 2010

Franz Keller ist Weingut des Jahres 2010

Hohe Auszeichnung durch den Schlemmeratlas

Oberbergen, im Oktober 2009:

Für das Weingut Franz Keller im badischen Oberbergen ist auch das Jahr 2009 ein sehr erfolgreiches. Nach zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen schon im vergangenen Jahr wurde das renommierte Weingut nun vom Schlemmeratlas (Busche Verlag) zum Weingut des Jahres 2010 gewählt.

In seiner neuesten Ausgabe würdigt die Redaktion des Schlemmer Atlas das generationenübergreifende Engagement der Familie Keller für die Kultivierung der edlen Essensbegleiter und die überzeugenden Ergebnisse ihrer Arbeit mit dieser Auszeichnung, die in diesem Jahr erst zum zweiten Mal verliehen wurde.

"Ich freue mich natürlich sehr über diesen Titel. Eine schöne Motivation für unser ganzes Team, für die Mitarbeiter im Keller genauso wie im Weinberg". Fritz Keller, der heute das Weingut in dritter Generation führt, sieht diesen Preis als Ansporn, den eingeschlagenen Weg auch zukünftig einzuhalten. "Ich bin sicher, Geradlinigkeit und kompromissloses Qualitätsdenken zahlen sich aus."

Ohne Effekthascherei oder Getue setzt er die Arbeit seines Vaters fort. Dabei gelingt ihm die Balance zwischen bewährter Tradition und durchaus mutiger Innovation. Aus den für die Region typischen Rebsorten Weißburgunder, Grauburgunder und Spätburgunder erzeugt er ausgesuchte "Selections-Weine", genauso wie leichte "Jedentagweine". Klasse statt Masse, niedrige Erträge, umgehende und schonende Weiterverarbeitung der Trauben, traditionelle Reifung im hochwertigen Eichenholzfass – all das gehört auch heute noch zur Philosophie des Weinguts, das durchaus im 21. Jahrhundert angekommen ist.

Der Schlemmeratlas erscheint seit 35 Jahren in Kooperation mit dem Hause Aral und testet über 4000 Restaurants in Deutschland und im europäischen Ausland. Dabei wird der einfache Gasthof mit ambitionierter Küche ebenso auf Herz und Nieren geprüft wie ein internationales Top-Gourmet Restaurant.